Über das Stück

Francesca Bollini de Rill hat alles, was sie sich wünscht. Die attraktive Chefin einer italienischen Privatbank zieht sich mit einem hübschen Jüngling aus dem Kreis ihrer Angestellten in ein geheimes Liebesnest zurück, wo überraschend die Feuerwehr auftaucht. Ist tatsächlich ein Feuer ausgebrochen oder sind die, die es angeblich löschen wollen, aus ganz anderen Gründen hinter der selbstbewussten Bankerin her?

Dario Fo und Franca Rame haben im Jahr 1986 eine bissige Komödie geschrieben, die alle ihre Themen, die Kritik am Turbo-Kapitalismus, die dunklen Verbindungen zur Kirche, die noch dunkleren Beziehungen zur Malavita, in ein irrwitziges und äußerst temporeiches Spiel verwandelt, in der niemand das ist, was er oder sie zu sein scheint, in der eine Pandemie das Leben bedroht, und das Tragen von Masken zu den notwendigen Überlebensstrategien gehört. Zum literarischen Paten dieses überdrehten Verwirrspiels wird ausdrücklich Bertolt Brecht ernannt. Sein vielzitiertes Wort „Was ist ein Dietrich gegen eine Aktie? Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?“ wird im Verlauf des Stücks von einem Gangster-Chor in Erinnerung gerufen.

„Der Raub der Francesca“ ist fast vier Jahrzehnte nach der Uraufführung nicht weniger aktuell als 1986 und noch immer ein vor wilder Lebenslust und systemkritischer Frechheit sprühendes Spektakel.

Die Bagonghi Compagnie ist eine Jugendtheatergruppe, die seit ihrer Gründung vor fünf Jahren regelmäßig im Turm der St. Georgskirche im Zentrum von Hamburg auftritt und mit ihrer neuen Produktion zum vierten Mal ein Stück des italienischen Nobelpreisträgers Dario Fo präsentiert.

 

Es spielen Cobian Adjei-Freeman, Camille Glaesener, Lea-Francesca-Grünbichler, Oskar Lukas, Thibault Peppel, Niklaas Vogel und Louisa Weser unter der Regie von Hans Happel und Philipp Roth.

Das Plakatfoto stammt von Tom Linardatos.

Die Aufführungsrechte liegen beim henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag, Berlin.

 

Die Premiere findet am Sonntag, 29. August 2021 um 20 Uhr im Turm der St. Georgskirche statt. Weitere Vorstellungen sind am Freitag, 3. September 2021 um 20 Uhr, Samstag, 4. September 2021 um 20 Uhr und Sonntag, 5. September 2021 um 18 Uhr.

 

Eintritt: 8 Euro (ermäßigt 5 Euro)

 

Karten können hier reserviert werden.

Hinweise zu den Hygieneregeln:

 

Einlass: Bitte etwa 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn vor Ort sein, um Warteschlangen zu vermeiden.

Am Eingang besteht die Möglichkeit, sich die Hände zu desinfizieren.

 

Reservierungen: Reservierte Karten müssen bis 15 min vor Vorstellungsbeginn abgeholt werden. Nicht abgeholte Karten gehen ab 15 min vor Vorstellungsbeginn in den freien Verkauf.

 

3G-Regel: Mitzubringen ist ein Nachweis über einen durchgeführten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden, Selbsttests werden nicht akzeptiert) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) oder ein Nachweis über eine vollständige Corona-Impfung (die letzte notwendige Impfung muss mindestens 14 Tage her sein) oder eine ärztliche Bescheinigung über eine überwundene Corona-Infektion oder einen positiven PCR-Testnachweis (mindestens 14 Tage und maximal 6 Monate alt) sowie ein amtliches Ausweisdokument zum Abgleich der vorgelegten Nachweise (z.B. Personalausweis).

 

Maskenpflicht: Das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes ist auf allen Wegen im Turm und in der Kirche sowie auf dem Sitzplatz während der gesamten Vorstellung Pflicht.

 

Abstand: Wir bitten den vorgegebenen Mindestabstand von 1,5 m auf allen Wegen einzuhalten.

 

Sitzplätze: Zwischen den Sitzreihen besteht ausreichend Abstand. Innerhalb der gleichen Sitzreihe wird zwischen zwei Personen ein Platz frei gelassen. Personen, die sich gut kennen, dürfen auch ohne Abstand zusammensitzen.

 

Garderobe: Garderobe bitte mit an den Sitzplatz nehmen.

 

Kontaktnachverfolgung: Zur möglichen Nachverfolgung werden die Kontaktdaten der Zuschauerinnen und Zuschauer erfasst. Dies ist am Eingang über die luca-App, die Corona-Warn-App oder das manuelle Ausfüllen eines Kontaktdatenformulars möglich. Die manuell erfassten Daten werden nicht weitergegeben und nach vier Wochen vernichtet.

 

Rücksichtnahme: Erkrankte Personen mit Erkältungssymptomen (u.a.) dürfen die Veranstaltung nicht besuchen.

 

Wir danken für Ihre und Eure Vorsicht und das Verständnis und freuen uns sehr auf den Besuch!

In unserem E-Mail-Newsletter "Bagonghi-Blicke" informieren wir in unregelmäßigen Abständen (etwa zwei- bis dreimal im Jahr) über anstehende Aufführungen und Projekte. Hier könnt Ihr ihn abonnieren.

 

Folgt uns außerdem gerne auf Facebook und auf Instagram.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2020 Bagonghi Compagnie Hamburg